Orlistat Erfahrungen

Vorteile:

  • Fettaufnahme im Darm wird reduziert
  • Rezeptfreies Abnehmmittel
  • Zur Behandlung von Adipositas (Übergewicht) geeignet

Nachteile:

  • Für höhere Dosierungen ist ärztliches Rezept notwendig
  • Reduziert nicht den Appetit sondern nur die Fettaufnahme im Darm
  • Fettarme Ernährung ist notwendig
  • Wirkt nicht bei allen Anwendern
  • Ausgeprägte Nebenwirkungen
  • Flaturlenz, Bauchkrämpfe und unwillkürlicher Stuhlgang können zwischen 15 und 30% der Anwender betreffen
  • Stuhlinkontinenz kann in bis zu 5% der Fälle auftreten

indem Fett zerlegende Enzyme gehemmt werden. Es wird so gut wie nicht resorbiert.

Die bisherigen Daten zeigen, dass (nur) für einen Teil der Patienten eine Reduktion des Körpergewichts um bis zu zehn Prozent möglich ist. Somit soll Orlistat auch nicht weiter eingenommen werden, wenn der Patient nach zwölf Wochen Einnahmedauer nicht fünf Prozent seines Ausgangsgewichts verloren hat.

Orlistat Wirkungsweise

Orlistat hemmt fettzerlegende Enzyme und somit die Fettaufnahme. In der Folge werden bis zu 30% des aufgenommenen Fettes unverdaut über den Stuhl wieder ausgeschieden. Die Hemmung der Fettaufnahme im Darm führt dabei zu Gärung, Gasbildung und Verflüssigung des Stuhlgangs. Dabei kommt es zum umgangsprachlich genannten „Fettstuhl“.

Die Störwirkungen von Orlistat sind um so ausgeprägter, je mehr Fett die Nahrung enthält und werden bisweilen verschleiernd als „erzieherische Wirkung“ bezeichnet. Uns erscheinen die unangenehmen Folgen eher als Abstrafung: Die Hemmung der Fettabsorption im Dünndarm führt zu Gärung, Gasbildung und Verflüssigung im Kolon mit erheblichen Beeinträchtigungen im Alltag: Flatulenz, Bauchkrämpfe, unwillkürlicher Stuhlgang betreffen jeweils 15-30% der Anwender, Stuhlinkontinenz 4%. Bizarr: In den USA rät der Hersteller Anwendern, dunkle Hosen zu tragen und Kleidung zum Wechseln mit zur Arbeit zu nehmen.

Quelle: Wikipedia

Premium SMS Club Abzocke

 

 

international-billing-services-rechnung